Verschiedenes

Frieden und Gelassenheit üben…

…ist auch weiterhin unsere Herausforderung.

Unverarbeitete Dinge werden weiterhin in Träumen gezeigt. Solche Sachen, die wir einfach weggesteckt haben, wurde gesagt und ja, es kommt mir auch so vor.

Der nächste Vollmond ist am 21. September 21 und bei uns, um 21.21 Uhr!

Vielleicht können wir ja auch mal am Main sitzen, wenn das Wetter so schön bleibt!

Die Sonne wandelt durch die Jungfrau, wir könnten unsere Träume aktivieren und unsere Frequenz damit erhöhen! Na dann mal los.

Das örtliche Treff lief eher im Minikreis ab, aber die Leute haben sich gefreut. Viele Menschen sind kurz vor/nach 60 krank und haben ihr ganzes Leben nur Familie und Arbeit gehabt und überhaupt keine Freunde. Oder leben getrennt vor sich hin. Naja – dann hatte es ja etwas Gutes. Man muss so etwas für die Allgemeinheit fördern und das Thema C ausklammern. Sonst wird es problematisch. An dem Ort wo man sich befindet, kann man ja mal die Leute kennenlernen. Die wohnen schon immer hier und kennen sich nicht. Das ist Frankfurt.

Ich habe aber gleich gesagt, dass ich immer etwas zu Tun habe und jetzt der/die nächste Person, das Treff an einem anderen Ort initiieren kann. So kommt jede Person einmal dran und die Leute finden sich. Für mich ist es mal interessant, solange ich hier wohne, aber nicht unbedingt notwendig, da ich ja viele Freunde verstreut habe und meist etwas vor habe. Irgendwie kommt es mir vor, als ob die Zeit rennt!

Die Außenfläche meines Fitnessstudios in der Berger, auf dem Parkplatz hinter dem Haus,  war eher enttäuschend und da bleibt, hier am Wohnort, dann die bessere Alternative. Nächste Woche also doch weiter hier. Die angekündigte Außenfläche hat wenigstens hier ein Rudergerät und ich hoffe es ergibt sich noch etwas, außer einer Stemmeisen Maschine für Typen und Freihanteln. Man ist etwas auf dem Präsentierteller, aber wenigstens auf einem unbefahrenen Innenhof! Das Wetter spielt ja mit!

Die Berger war übrigens wie im Süden. Überall saßen Leute draußen beim Essen. Das Publikum dort ist sehr angenehm gemischt und es hat ein Flair. Zum Wohnen wäre es mir zu unruhig. Aber es gibt dort auch schöne Seitenstraßen und Parks. Eine beliebte Gegend und das Nordend. Doch hier, wo ich etwa seit 18 Jahren wohne, habe ich tatsächlich die frischere Luft und den grünen Blick. Ohne geht gar nicht! Aber die Großbaustelle zur Stadt hin, wird größer werden und wie gesagt, ein ganzes Wohnviertel entsteht. Das wird noch heftig.

Eine schöne, gesunde und Sonnige Woche!

Ps.: Denkt dran, wenn ihr Bananen oder Schokolade kauft. Möglichst Bio und/oder FAIRTRADE. So schützt ihr auch vor Kinderarbeit!

Z.B.: VIVIANI ist seit 10 Jahren im Kampf gegen Kinderarbeit. Mit einem Projekt: Hilfe zur Selbsthilfe, fördern sie Bildung statt Ausbeutung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*