Verschiedenes

Wetter/Wespen und die City

Kaum haben wir wieder fasst deutsches Wetter. Schwups Anfang der Woche bekommt man gleich eine richtige Erkältung. Dabei ist es wunderbar nicht mehr diese brütende Hitze in unseren Gefilden zu haben. Leider war auch ich jetzt gewohnt, barfuß mit offenen Fenstern überall in der Wohnung rumzulaufen, bzw. dauernd vor den Wespen zu flüchten. Vom heißen Balkon ins kühle Wohnzimmer und zurück.

War es das oder sind wir tatsächlich in einer Transformation wo alles raussoll….und man mal länger nachdenken sollte bevor man sich in neue Dinge im Außen stürzt.  Schon hats mich erwischt….Mist! Die planetarischen Konstallationen waren ja gerade wieder auf Warnung beim Rückläufigen Merkur: Mißverständnisse und keine Verträge machen etc., wechseln aber  am Wochenende wieder auf Herzenergie. Dort will man eher hin. Da es mir irgendwie auch wirklich schlecht geht, Infekt von Halsweh bis Husten mitten im Sommer, fällt mir dieser Artikel in die Hand:

In alten Texten der VEDEN steht, dass man Wasser 10 Minuten kochen soll, was das Wasser biochemisch verändert. Giftstoffe werden aufgelöst und entweichen in Gasform, doch wichtig ist es, dass es die Wassercluster verändert. Dadurch ist es viel flüssiger, wie normales ungekochtes Wasser und kann an Körperstellen kommen, wo normales Wasser nicht hinkommen kann. Auch  werden Giftstoffe und Schlacken besser ausgeschieden. Weiterhin wird gesagt, schlechte Gefühle und Gedanken werden auch mit dem Wasser ausgeschieden. 🙂

Aber VORSICHT nur am Wochende probieren, ich habe das Gefühl das spült alles raus und es geht erst richtig ab.

Das Wort VEDA bedeutet Wissen. Das Vedische Wissen hat seinen Ursprung in alten Sanskrit Texten, die alle Bereiche des menschlichen Wissens abdecken.

Veda bezeichnet man also den Kenntnisstand der indischen Kultur seit 5000 Jahren. Mir scheint aber, dass das Studium dort den Gurus und Ärzten/Helfer überlassen wurde, so dass die Leute dort hingingen um Wissen zu erfahren. Diese gaben das Wissen dann wieder an ihre Nachfolger und das Gefolge (Devotees) weiter. Die Veden sind so umfangreich, dass man sie nicht alle im Laufe eines Lebens studieren kann……

Das Ziel der Veden ist natürlich den Mensch zur spirituellen Erkenntnis zu führen. Zum Beispiel finde ich Nithyananda gibt die Lehren sehr interssant weiter. Ohne viel Bramborium, weil er wohl erkannt hat, dass man die Menschen heute eher mit ironischen Kommentaren und reellen Aussagen und Ansagen auf unsere Zeit bezogen, ansprechen kann. Natürlich ist uns hier die Verehrung der Gottheiten mit Hilfe von Statuen, sehr fremd. Jedoch stehen diese auch für bestimmte Energieformen, letztendlich brauchten die Menschen wohl etwas greifbares, sichtbares um zu begreifen. Heute wissen wir viel über Energien und Frequencen über Quantenphysik usw. Doch ist in solchen Zentren immer eine besondere Energie, vielleicht von Glaube, Hoffnung, Demut. Demut vor der Natur  wird immer mehr nach hinten gestellt in unserer Gesellschaft, obwohl wir durchaus merken, wenn wir in einer solchen Energie sind, es uns viel besser geht. Das Materielle Überangebot und die vielen Medien machen uns kirre und Jeder muss am Tag eine Art Ausstieg finden, in irgendeiner Form, sonst zwingt uns der Körper zum Ausstieg.

Ich habe mich dann zum Wochenende auch wieder besonnen und übe wieder meine Mitte zu festigen und zu lichten. Übt man ein bissl kommt das negative von aussen garnicht mehr an uns wirklich ran, aber Übung macht den Meister und dranbleiben. Ich war ja in letzter Zeit auch so im  Aussen beschäftigt, dass ich dafür wieder kaum Zeit investierte.

Zum Beispiel ein aggressiver Typ am Bahnsteig, fasste mir nur kurz an den Arm, murmelte aber dann irgendwas von Madame und ich reagierte besser nicht und er ging paar Meter weiter. Dann sprang er auf die Gleise (Schnellzugverkehr) holte einen Stock, warf ihn wieder weg und setzte sich auf eine Bank. Suchte dann Streit mit einem jungen Mann, der aber dann ein Telefonat anfing und ihm Zunder gab, verbal gesehen. Ziemlich mutig, aber die beste Lösung in dem Fall. Da packte er seine Sachen und ging. Er sprach eine andere Sprache und sah so aus als zog er nur rum. Der Bahnhof STADION wird von mir jetzt gemieden, ein ganz komischer Ort. Ich musste nur aussteigen, weil ich in den falschen Zug gestiegen war, der nicht nach Höchst, sondern zum Flughafen fuhr. Wer vorher liest und nicht schnell einsteigt, ist klar im Vorteil. Das passiert mir nicht noch einmal.

Im Rossmann HBF etwas einkaufen ist praktisch, jedoch auch da wird man mit der anderen Seite konfrontiert. Wieviele Menschen leben eigentlich freiwillig auf der Strasse, im Sommer wahrscheinlich noch mehr. Sie sind ziemlich vergammelt und geben dort die Flaschen ab, fasst so wie in einem Sience Fiction und das in Frankfurt City. Ich schenke einem meine leeren Flaschen, da man ständig nach Geld gefragt wird. Wenn man auf den Strassenbahnsteig nach Sachsenhausen/OF geht sitzen immer ganz viele komische Gestalten. Schon vormittags, abends möchte ich garnicht wissen. Vielleicht ist ein Auto doch die bessere Variante oder bestimmte Orte meiden. Radfahren ist bei dem Wetter auch ok, aber nicht mitten in der Abgascity.

Ja das ist natürlich nichts gegen Indien, eine Freundin erzählte mir, wie die Leute da unter den Brücken leben und in welcher Armut.

Da ist beim Guru leben oder einen Job haben und ein sauberes zu Hause schon dort ein sehr gutes Leben.

Die Wespen habe ich Samstag in den Griff bekommen. Ich habe überall auf dem Balkon Knoblauchzehen  angeschnitten und verteilt!

Leider sind alle Pflanzen ziemlich verblüht und trocken bis auf die Sachen die auf der Fensterbank standen. Es war einfach zu heiß. Wenn man keine Markise hat.

Die Agave mag ihren Standort. Eigentlich ist sie ja eine Wüstenpflanze. Ihr Blattsaft kann als Heilmittel verwendet werden, bei Sonnenbrand etc.

Wer will im August/September ein Lotustreffen wann und wo. Am 26. August ist zum Beispiel Fest am Zauberberg. Das wäre doch was oder? Morgen ist Weinfest in Bockenheim, ich bin nicht sicher ob ich schon fit bin und es wird sicher vor Wespen wimmeln. Wir werden telefonieren…

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*