Rezepte, Verschiedenes

Fußball am Opernplatz, Fitness und Höchst

Ja…………….wir haben das Spiel bei glühender Hitze am Opernplatz verfolgt. Jedoch hatten nur die hochpreisigen Stände einen Bildschirm, der voll belagert war. Okay, der Äpplerstand hatte auch einen Bildschirm und die Brasilianer und der Feinkoststand kleine Bildschirme. Bei den Brasilianern schien aber so doof die Sonne drauf, dass man kaum was sah. Es gab so eine leckere Wurzel Acai oder so die gemacht wurde wie Kartoffel-Fritten. Mir kam der Gedanke, dass wir tatsächlich ausser Kartoffeln zu wenig Wurzelgemüse essen. Ich nehme ja jetzt auch für meinen Smoothie Maca Pulver die Wurzel aus den Anden, die Wind und Wetter übersteht und das Immunsystem stärken soll. Na dann bitte ja…………..Wind und Wetter müssen wir ja im wahrsten Sinne des Wortes, ( politisch/gesellschaftlich/seelisch ) im Moment überstehen. Ansonsten nahm ich dieses Opernplatzfest eher als Beobachter wahr, wir ergatterten später noch einen Brunnenplatz,  aber so richtig gefallen hats mir nicht. Natürlich war die Stimmung auch allgemein betröppelt nach dem Spiel.

Aber es muss auch Verlierer geben und die Erwartungen waren scheinbar zu hoch. Wobei die KOREANER sicher von SAMSUNG gesponsert waren, dass sie ja nicht verlieren;-).

Ich habe ja mal tatsächlich mit 18 bei der Firma gejobbt im Büro. Jedoch nicht allzu lange, da habe ich mir etwas anderes gesucht…die kannten da noch nicht die DEUTSCHEN REGELN.  Die hatten Ihre Eigenen;-)…die haben tatsächlich fasst die ganze Nacht gearbeitet, aber die haben’s zu was gebracht wie man sieht.

Ser MOND ist im Moment im Wassermann, was scheints zu Veränderungen drängt………………

Den Frauenfitnessclub habe ich auch spontanund entgültig verlassen, nachdem ich viele Jahre zu eingefahren war und auch die Gewohnheit siegte. Nur wurden nach Besitzerwechsel  immer mehr Geräte abgeschafft und auf freies Training und Outdoor plädiert. Ich musste etwas ÄNDERN für mich. Samstag habe ich spontan  zugeschlagen, bin einfach in einem nahen Club eingelaufen und habe den letzten Tag eines günstigen Sommerangebot mit Übernahmevertrag sozusagen ergattert. Wieder Intuition, ohne vorher groß überlegt zu haben, natürlich hatte ich schon die ganze Zeit darüber nachgedacht.  Sehr trainingslastig, alle Geräte vorhanden und nicht so auf Wellness. Ich habe die Sachen sowieso kaum genutzt ausser früher für die Mittagspause. Manche waren nur für Duschen und Sauna den ganzen Tag da, haben anscheinend nichts zu Tun und natürlich jede Menge Damen, die nicht in gemischte Clubs dürfen. Bin zwar nicht in die Muckibude in der Innenstadt gewechselt, aber eine für mich noch gut erreichbare mir unbekannte Location. Trainer schaut automatisch einmal im Monat nach Dir und Deinem Plan, kann sich keine Trägkeit einstellen. Wert legte ich auf programmiertes Zirkeltraining, die Maschine weiß was du leisten musst und Du kannst nicht irgendwie vor dich hintrainieren oder gar eine Seite stärker belasten.  Einen Personaltrainer kann ich mir nicht noch extra leisten. Es war angenehm und nicht viel los, Sommer halt und die haben auch noch Clubs in 2 sehr guten anderen (Lieblings- ) Stadtteilen, die man mit nutzen könnte. Öffnungszeiten sind auch sehr gut und nicht so eingeschränkt. Man kann auch noch Tageskarten für 2 Hotel-Wellnessclubs bekommen wenn man darauf Wert legt.  Nah am Wohnort und breite Öffnungszeiten ist immer erstmal besser, da geht man dann auch hin.Wie gesagt,  Zirkeltraining mit Chip da, kann man nicht vor sich hinbummeln und so das Übliche an Geräte was man braucht!!! Lieblingsstadteile? Bockenheim/Westend – Bornheim/Nordend – Sachsenhausen;-)!!! Kann ich mir mal anschauen wenn Zeit dazu ist, oder man sowieso in der Nähe arbeitet. Meist rennt man sowieso nur rein und raus um sein Programm 3 mal pro Woche zu absolvieren. Ich finde das Unabhängige auch toll und könnte nie in einen Turn und Sportverein gehen, wo man zu einer bestimmten Zeit an einem bestimmten Tag sein muss. Ist schon wieder zu viel Zwang und oft langweilige Cliquen-Tratsch-Familienlokation. Sehr sauber ist in dem Club auch, Duschen, Umkleide etc…..wenn auch nicht die neusten Geräte. Aber das altbewährte tuts ja, beim K haben die auch die alten Geräte und da ist es doppelt so teuer und nicht mal Duschen glaube ich. Außerdem sind die im Bahnhofsviertel, da geh ich nicht gerne hin. Die Maschine, die Fett und Muskelmasse zu Körpergewicht und Alter mißt, stellte mir einen Überdurchschnittlich guten Wert für mein Alter aus.

Balkonia hat zur Zeit bei mir Johannisbeeren, Tomaten, Basilikum, Minze und ich will demnächst noch PFLÜCKSALAT züchten. Die Blumen wachsen auch wie verrückt, wobei es jetzt fasst zu heiß ist. Um die unter mir nicht zu verärgern musste ich etwas in der Mitte wegnehmen, weil es beim Giessen tröppelt. ;-/

Freunde/Freundinnen sind zur Zeit überall verstreut und wir können uns eher in 2-er oder 3-er Gruppen kurz treffen, wenns halt grad passt und Lotustreffen stehen nicht zur Debatte, im Moment ist einfach zu viel los und wir können uns nicht einigen.

Spontan landeten wir Samstag Abend kurz vor Ende dann noch auf dem Schloßfest in Höchst. Da ich nur ein sehr verwackeltes Bild gemacht habe, hier ein geerbtes Untersetzerchen mit dem Bolongaropalast drauf.

Der Bolongaropalast ist, ausser dem Schloß und der Justinuskirche ( – die Basilika stammt aus der Zeit um 830, sie ist eine der wenigen, vollständig erhaltenen mittelalterlichen Kirchen und wird seit 1150 Jahren als Kirche genutzt. ), sind der Stolz von Höchst. Die wunderschöne,  gut erhaltene Altstadt steht unter Denkmalschutz.

Er befindet sich auf der Südseite der Bolongarostrasse. Da befindet sich auch die Tanzschule Weber, früher Sievers, die immer eine Bühne an der Justinuskirche hat. Hier ist immer am meisten los und es durfte bis 24 Uhr getanzt werden! Wir hatten  riesigen Spaß und tanzten was das Zeug hält. Allerdings weigerte ich mich mit dem springenden Weichei in dem rosa Hemd zu Tanzen, jedoch meine Bekannte machte amüsiert mit, bis er über eine Handtasche fiel und in weitem Bogen in die Menge platschte. Wir lernten witzige Leute kennen und eine Freundin hatte (leider) ein Mega Glas Himbeerbowle mit Früchten und Strohhalmen geholt an dem wir abwechselnd tranken, beflügelt hat es schon aber hat mir heute Nacht den Schlaf geraubt und mir war schlecht, trotz des noch schnell ergatterten Popkorns zur Verdünnung. Ja ich vertrage halt nichts ……………weil alles bei mir doppelt wirkt –  egal was. Hatte ich aber irgendwie ignoriert :-o. Heute habe ich zum Glück NICHTS vor. Nach dem ersten Zirkeltraining gestern, Rudern und Radtraining war das vielleicht  etwas viel und nach einer Pause auf dem Balkon  zu Hause auch noch bis in die Nacht zu Tanzen.

Die Kunstfreunde, wegen denen wir eigentlich da waren, hatten schon ihre Stände abgebaut als wir kamen. Also Pommes und  gespritzten Äppler am Tisch, wo wir die nette Friseurin Gü…mit ihrer Nichte kennenlernten, die wir dann immer wieder trafen und sie uns neue Leute vorstellte. Auf ihre Salonparty demnächst, sind wir dann auch herzlich eingeladen und auf alle möglichen anderen Sachen aufmerksam gemacht worden, was die Umgebung hier noch zu bieten hat. Ich wurde sofort Sonja Kraus von einem Herren tituliert und mir fiel erst heute Nacht zu Hause ein, wer das ist. Ein tolles Kompliment! Nette Leute und das Wetter, es war fasst als seien wir im Süden. So eine gute, freundliche Stimmung in der wunderschönen Altstadt. Es lag wohl auch daran, dass die Höchster Vereine dieses Fest organisieren und die ganzen alten Höchster hier beteiligt waren. Eigentlich bin ich nämlich auch Höchsterin und die ersten 3 Jahre hier in die Schule gegangen, dann sind wir in den Taunus gezogen und die Großeltern später zur Tante nach Alzenau. Ich kann mich noch genau daran erinnern, dass ich die Höchster Geschichte in der 3. Klasse auswendig wissen musste und darüber ein kleinen Vortrag halten musste. Früher war die Höchster Grundschule wirklich streng und nicht so Spielerei. Im Taunus die Schule war dann wesentlich lockerer. Ich kann mich gut erinnern, dass ich die Stadt und ihre Vielfalt und  Geräusche erstmal sehr vermisste. Aber viele Leute zogen dann in den Taunus, auch die ortsansässigen Geschäftsleute.

Die Schiffsmeldestelle war diesmal aussen vor, da wir bis dahin garnicht kamen. Die Schiffsmeldestelle ist ein schöner Uferplatz mit Liegestühlen und Chillmusik immer zu emfehlen.

Heute am Sonntag bietet HÖCHST auch noch mal den KUNSTMARKT und das ganze drumherum, mit Ständen rund um das Schloss.

Rezept:

Erdbeer oder Blaubeer Spinat Salat

Für 2 Personen:

3 EL Sesammus

1 EL Senf

2 EL Apfelessig

Saft einer Orange

Kichererbsenspirelli 150 g

150 g Erdbeeren oder Blaubeeren

125 g Babyspinat

(1 kleine rote Paprika bei den Blaubeeren)

Wers mag (Vegi)  Wurst rein-oder TOFU-oder Käsewürfel!

TAHIN/SENF/ ESSIG/ ORANGENSAFT/ Kreuzkümmel/Kräutersalz in einer Salatschüssel zu einem Dressing vermengen…………..

Übrigens:

Kokosöl BIO nativ, abends wenn du dich freiwillig oder unfreiwillig gesonnt hast, auf die Haut schmieren, ist besser wie chemische Keulen! Nur nicht in der Handtasche mitnehmen, hatte ich gemacht in kleinem Schraubglas….es wird flüssig bei Wärme und läuft, wenn man nicht aufpasst aus.

Ach so: Wo bleibt die Spiritualität? Die Kunst ist glaube ICH, in der heutigen Zeit BEIDES zu vermischen! Jeder sollte eine Art von Meditation oder Entspannung machen, aber auch die Muskeln nicht vernachlässigen, weil Sie unser Gerüst tragen.  Ich finde Yoga toll aber neige zur Fehlbelastung in der Gruppe und da führen die Maschinen im Fitnessclub einfach besser. Wenn ich dort war, fühle ich mich einfach auch klasse geerdet. Ein paar leichte Yogaübungen mache ich sowieso daheim und den Healing Code oder andere spirituelle Übungen. Rückzug ist auch immer für mich wichtig, ich bin selten durchgehend unterwegs. Das tut mir auch nicht gut. Alles in Maßen sollte das Motto sein. Da die normale Leserschaft immer breiter wird, bin ich auch etwas allgemeiner und zurückhaltender mit den spirituellen Darbietungen zur Zeit, wird aber nicht vergessen. Es ist ja auch Sommer und da sollten wir rausgehen und das genießen, was in Deutschland ja oft nicht so ist.

WICHTIG ist ICH BIN DIE ICH BIN– (  ICH BIN DER ICH BIN beim MANN ) WIR sind nie gleich und im Normalfall nicht statistisch zu behandeln, GRUPPE A braucht DIESES und Gruppe B JENES!

Empfehlung von mir: Musik von SAYAMA, erhältlich direkt bei Amra oder im Buchhandel. Dies ist keine Werbung!

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*