Satz des Tages, Verschiedenes

Die Gesundheit sieht es lieber, wenn der Körper tanzt, als wenn er schreibt!

Georg Christhop Lichtenberg (Mathematiker und Apotheker)

Trotz des schlechten Wetters sollten wir uns aufraffen, zum Radfahren und Spazieren. Die Leute, die Kinder oder Haustiere haben, müssen ja sowieso raus.

Wer überwigend sitzende Tätigkeiten ausübt, leidet meist  unter Verspannungen und Rückenproblemen.

Gezielte Sporteinheiten und Spaziergänge sollten wir auf jeden Fall einplanen. Hilfreich ist auch immer mal ein Plan im Fitnessstudio, wenn man dann auch hingeht. Ein moderates, regelmässiges Training reicht wohl aus. Sogar nach langer Unsportlichkeit, lassen sich die Muskeln wohl wieder auf Touren bringen. Denn sie ist immer nur so stark, wie wir sie fordern.

Wenn die Muskeln nicht ständig trainiert werden, schrumpfen sie und die Knochen verlieren Schutz und Halt. Experten raten, eine halbe Stunde vor dem Training ein stilles Wasser, mindestens einen halben Liter zu Trinken. Währende des Trainings sollte immer mal ein Schluck Wasser zu sich genommmen werden, denn durch das Schwitzen verliert der Körper Mineralien. Hat der Körper zu wenig MAGNESIUM parat, kann es zu Muskelkrämpfen kommen.

Das Aufwärmen z.B Radfahren ist sehr wichtig, bevor die Trainingseinheiten losgehen. Genauso wie die Dehnungsübungen am Ende, die man gerne vergisst.

Bei Muskelkater kann Wärme bzw. Sauna/Dampfsauna ganz gut sein und Entspannung.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*