Meet and Talk

Hochsensibilität und unser Treff

Hochsensible haben besondere Fähigkeiten, sind aber auch besonders empfindlich. Interessanterweise finden sich genau diese Frauen und Männer, immer öfter bei meinem Treff ein.

Ich versuche auf einzelne Leute einzugehen, deren Themenwünsche ergeben sich dann, aber auch gemeinsame Aktionen und Ausflüge zu planen. Auch liegt mir ja immer noch am Herzen, eine ordentliche Haus WG zu gründen, etwas in der Natur, aber noch im Umfeld des Kreises. Das Thema kommt aber meist nicht aufs Tablett, da sich zu viele Themen plötzlich ergeben.

Sind zu viele Leute da, kommen einige nicht mehr. Ist es zu laut etc……auch nicht. Sind keine interessierten Männer oder Frauen da, bleiben sie auch weg. So wechselt die Runde bis auf einige, treue Mitglieder, seit Jahren die Gesichter;-). Hierzu gehört auch ein Freund, der spirituelle Filme in seiner Freizeit zeigt. KINOLICHTART im Kinopolis. Das werde ich nach Absprache auch hier ankündigen. Ich überlege, ob wir bei schönem Wetter die Sache auch mal nach draußen verlegen, oder vielleicht in die Brotfabrik auswandern.

Auch ich  bin HSP und arbeite mit einigen Tricks, sodass diese sensible Seite nicht zu sehr überwiegt und das ganze Leben förmlich zu anstrengend wird. Oft wird auch nur die starke Seite gesehen, weil man die gelernt hat vordergründig zu zeigen. Spätestens wenn man sich länger kennt, kommt die andere Seite auch zum Vorschein. Jedoch wer die Hintergründe seiner Stärken und Schwächen nicht erforscht oder erfährt um besser damit umzugehen lernt, dreht sich im Kreis.

Wie schon in vorigen Artikeln erwähnt, gibt es allerlei Möglichkeiten an sich zu arbeiten und Hilfsmittel aus den östlichen Kulturen….ergänzend sollte ein emphatischer Hausarzt, Heilpraktiker oder Therapeut gefunden werden. Das Ziel ist natürlich, irgendwann Selbstheilung zu erfahren….

Auf jeden Fall ist ein wichtiger Punkt: Reizstoffe meiden, wie Kaffee, Cola, Guarana, stark gewürzte Speisen, Fertigprodukte aller Art und Glutamat. Wein und Sekt auch nur in kleinen Mengen, wenn es sein muss. ( Besser auch Glutenfrei essen ) Übermäßiger Elektrosmog, wenn vermeidbar und nicht zu viel oder zu lange am PC arbeiten. Die Grenzen nicht dauernd überschreiten um sich oder Anderen zu beweisen, wie stark man ist. Auch Leute, die ständig nörgeln und schlecht reden, nur in geringen Dosierungen treffen, wenn möglich. Visuelle Überreizung ebenfalls meiden und überhaupt Überreizung aller Art, positiv wie negativ. Die Enge und im Gerüche in S- und U-Bahn sind natürlich nicht so leicht wegzudrücken, da ist es sinnvoll ein Mantra zu rezitieren oder eine schöne Musik im Kopf zu singen oder sich  sind vorzustellen, dass man einen blauen (Schutz-)Umhang um hat, der schützt und stärkt und versucht in seiner eigenen Mitte zu bleiben.

Ingwertee in einer Ökoflasche mitschleppen beruhigt auch und hilft gegen Schwindel. Da auch wieder beim Aussteigen erden und wenn möglich auch mal eine Rasenfläche betreten, Schuhe aus und sich kurz erden. Auf meinen Wegstrecken durch die Stadt, kenne ich mittlerweile Parks, auf die man kurz mal ausweichen kann. Oder die SALZHEILGROTTE ist auch ein guter Erholungstempel. 45 Minuten einfach SOLE einatmen und entspannen. Manche Menschen hier machen das in der Mittagspause! SUPER!

Eine Frau ist bei den vielen Gesprächen kreuz und quer am Stammtisch schon überfordert und geht nach kürzester Zeit wieder. Mir kam jetzt wieder zu Ohren, dass man sich auf ein Gespräch konzentrieren muss und die anderen einfach ausblenden soll. Wir neigen aber heute ja zu Multitasking und ich gehöre auch dazu. Mal kurz rausgehen soll auch helfen. Ich merke aber immer wieder, es hängt mit den Leuten oder Themen zusammen, ob es aufreibt oder entspannt.

Wird es trotz aller Vorsichtsmaßnahmen zu viel, soll man sich nicht schämen zu gehen. Andere Menschen brauchen Reize um sich zu stimulieren und hochsensiblen Leuten schaden sie teilweise. Natürlich ist, keine Reize zu haben auch nicht gut, da die Leute dann irgendwann garnichts mehr aushalten und sich dadurch einigeln.

Hochsensible brauchen mehr Vitamine für die Nerven als Andere, sie scheinen schneller verbraucht. Magnesium ist da auf jeden Fall gut und B Vitamine etc.

Die für HSP typische stark ausgebildete Vernetzung der Neuronen erzeugt bei Reizung regelrechte  Blitzlichtgewitter im Nervensystem, was sich noch durch Probleme, Zukunftsängste etc. verstärken kann.

Viele Hochsensible haben dann auch das Problem, nachts schlimme Träume zu haben, wie gerädert aufzuwachen und der Körper  und die Organe laufen auf Hochtouren. Besonders nach einem oder mehreren angespannten Tagen. Hier muss jeder seinen Weg finden, dies beschreibe ich ja in meinen Artikeln. Ich neige zur Heilpraktikerin oder Naturheilärztin zu gehen, wenn es überhand nimmt der Kopf nicht mehr abschalten mag und eine Akupunktur, Schröpf- oder B12 Injektion kann da Wunder wirken….andere Infos überlasse ich dann mal Euren Behandlern…..

Nicht übersäuernde Nahrungsmittel am Abend und überhaupt wenig am Abend essen und 2-3 Stunden vor dem Schlafen. Das stellt für einige von uns auch wieder ein Problem dar, besonders wenn man lange arbeitet.

Ingwertee frisch am Tag trinken, abends nur noch Fenchel, Baldrian etc….Schüsslersalze oder hoemop. Mischungen verordnen bzw. austesten lassen. Auch mal mit den Bachblüten selbst experimentieren oder in der Apotheke die bekannte RESCUE Mischung kaufen.

 

Ein Freund hat mich auch auf einen tollen kinesiologischen Schnelltest aufmerksam gemacht:

Du nimmst ein Nahrungsmittel in die Hand und klopfst dir auf die Brust und hältst es dann an die Thymusdrüse. Das solltest du auch mit Nahrungsergänzung probieren.

Dann wartest du ein paar Sekunden und der Körper wiegt etwas nach vorn – JA oder er wiegt etwas nach hinten NEIN oder vielleicht passiert auch nichts – dann ist es neutral.

Diese Dinge klappen aber wahrscheinlich weitgehendst nur bei sensiblen Leuten. Ich kenne auch hart gesottene, die merken auch nichts bei Akupunktur oder so. Viel hängt natürlich auch mit dem zusammen, was man zu sich nimmt. Wird wahllos gegessen und getrunken und konsumiert, sowie legale Drogen und Tabletten aller Art genommen kann es sein, dass gar nichts passiert. Bei uns klappt es zumindest und ich habe sogar mit einer Heilpraktikerin mal eine ganze Tüte mit Röhrchen, in denen Füllmaterial für Kronen und Zähne war, getestet. Diese Proben hatte mir eine Umweltzahnärztin aus dem Westend netterweise zur Verfügung gestellt, die so etwas befürwortete. Von den ganzen Proben hatte ich nur 5 als einigermaßen verträglich geortet.

Also scheut Euch nicht zu unseren Treffen zu kommen, egal wie sensibel oder unsensibel ihr glaubt zu sein! Jeder ist willkommen!

Wenn alle interessiert sind kann man auch mal Jemand einladen, der zu einem Thema Profi ist oder ein gutes Produkt/Kurse anbietet, aber generell nur nach Absprache.

Ich habe da so einige Ideen. Jedoch ist es nicht so gedacht, daß Leute die etwas vertreiben, nur deshalb in der Gruppe erscheinen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*