Verschiedenes

Normalität?

Wenn man nur gute Bekannte trifft und Kollegen unter der Woche hat man fasst den Eindruck alles sei normal. In dem Moment, in dem man die S-Bahn betritt oder einen Linienbus, sowie die U-Bahn wird einem wieder klar, dass NICHTS normal ist aber auch garnichts.

Am Wochenende war ich auch kurz in der Kleinstadt in die ich immer zurück wollte alles ist schön und gepflegt, aber auch da haben sich die Leute verändert. Jetzt wohne ich auch schon 12 Jahre nicht mehr da und man kennt mich nicht und wird gemustert. Eine Freundin, die mich sah stürmt aus einer Boutique und ruft mich rein bitte mit Maske. Die füllige, quengelige Boutiquebesitzerin mustert mich und gibt mir zu verstehen, dass Leute die sie nicht kennt hier in Co-Zeiten nicht erwünscht sind. Allerlei merkwürdiges fällt mir auf, ich frag mich wie gehen die denn einkaufen? Wahrscheinlich garnicht und bestellen ALLES beim Lieferservice. Ein wichtiges Gespräch beim Tee im Kuhdamm. Kellner mit Mundschutz-wir auch nur beim großem Abstand zu den anderen Tischen. Am Tisch darf man die Maske ablegen. Ich gehe noch ein bissl spazieren und mache mich dann wieder Richtung Homecity. Irgendwie ist meine gute Laune langsam gedämpft und dann noch schnell durch den Supermarkt das Nötigste holen und bloß heim und nochmal durch die Gartenanlage. Die Leute kennen meine Spaziergänge und grüßen mich, smalltalk mit den Gartenleuten oder von den Balkonen. Bin ich jetzt hier zu Hause? Vielleicht ist man immer da zu Hause wo man gerade ist, doch eigentlich nirgendwo….

Glaube nicht alles-auch nicht was Du hörst. Spüren wir mehr in die Situationen herein und lassen uns nicht in die Irre führen. Wir schwingen alle – man merkt immer mehr über Frequenzen was im Raum steht. Nebenbei müssen wir Dinge so nehmen wie sie kommen oder uns neu positionieren. Hinter den Kulissen formatiert sich einiges und vielleicht löst sich anderes in Luft auf, was noch erschreckend scheint. Jedoch haben viele von uns finanzielle Einbußen und müssen sehen, wie wir die nächste Zeit wieder stemmen. Jetzt ist eigentlich Zusammenhalt und Kreativität gefragt-doch wir alle sind auch dünnhäutig geworden und aus dem heilen Welt Film raus. Unser System sollte sich auch erholen und die ständigen Nachrichten, ob die Mainstream oder die Alternativkanäle, erhitzen nur die Gemüter und ziehen uns runter.

Die Widderlegung im Internet für das Kollektiv zeigt sich produktiv für die nächste Zeit – und vorangehen – dann hoffen wir mal das Beste und die Intuition!

Der Freundeskreis ist weiterhin in Telefonkontakt und alle sind auf ihren eigenen Wegen. Erkrankt ist Niemand – wunderbar und sonst gibt es nichts Neues!

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*