Bücher, Verschiedenes

Was für eine Welt und ( k )ein Tanz in den MAI?

Uranus bricht in unsere Existenz ein und verschiebt unser Alltagsgeschehen. Da kann auch die Eine oder Andere Sache zusammenbrechen. Neues zukunftsgerichtetes, stößt auf solides gewohntes. Der Saturn spielt sich als Witzbold auf, astrologisch und es wird verrückt. Leider wird das die nächsten Jahre so weiter gehen und man muss die Gabe haben, daraus etwas zu machen und die Routine zu verlassen. Nichts bleibt wie es war.

Die Venus ist aber im Mai rückläufig,  die Venus macht sich  für 4 Monate in das Zeichen Zwilling auf, im Zwilling geht es um unsere Kommunikatsionswege. Die alten Formen sind abgeschnitten und wir müssen neue Wege finden. Ob wir überhaupt in das Alte wollen oder das Neue weiterbewegen….auch Dinge in der Öffentlichkeit haben sich verändert. Wieder die alten Wege gehen, wird durch Neptun unterwandert und dadurch wird es wahrscheinlich recht schwankend verlaufen. Am 22. Mai werden sich astrologisch die Themen zuspitzen und man sollte sich mal überlegen, sich von all den Informationsströmen zurückziehen. Man könnte sich auch mal so fühlen, wie auf einer Route ohne Ziel. Neptun schenkt uns mit Venus aber Abhilfe, bei der wir verstärkt in unser Herz finden können, was ja auch wichtig ist. Ok also der Mai wird auch nicht ruhiger.

Diese Woche ist irgendwie merkwürdig gewesen, man kann sagen die Frequenzen oder was auch immer waren auf 180. Getoppt hats von Donnerstag auf Freitag Nacht. Müde ins Bett gelegt (Baldrian Stark reingeworfen) und um 2 halb 3 immernoch wach. Wie ein Lichtschalter der immer wieder eingeschaltet wird. Ich sehe die Frequenzen waren ziemlich wild. Dagegen die letzten Wochen immer ins Bett gefallen und durchgeschlafen bis 5  (?) – hellwach und dann wieder locker gemacht.

Gut der Pollenflug Birke und Co. ist auch jetzt extrem und die feinen Stäubchen setzen sich schnell in den Atemwegen ab und fangen nachts an zu arbeiten oder verleiten den Organsmus zum Ausflippen.

Am Freitag habe ich mal wie in alten Zeiten nachmittags KT die Künstlerein besucht, nur  auf dem Balkon gesessen mit Vöglein und geredet. ( In letzer Zeit nur auf Abstand im Park ). Natürlich mit Abstand und Essen und trinken selbst mitgebracht. Bei ihr nistet eine Blaumeise und hat eifrig Würmchen gebracht etc., das hat mich endlich mal entspannt und hat so gut getan. Fast wie in alten Zeiten als die Welt noch in Ordnung war. Ein Bekannter der mal ein Lokal hatte und seit Jahren bei M arbeitet, schimpfte auch über die Ver….und was die sich dabei denken, als wir uns zufällig trafen.

Sich nicht dauernd Ärgern, was die Regierung wieder vorschreiben oder verzapfen will, ist eine echte Herausforderung gerade. Immer mehr Leute fangen an dies zu hinterfragen und Hintergründe auszutauschen.

Wir müssen aufpassen, dass uns das nicht über die Leber läuft im wahrsten Sinne des Wortes. Denkt an Basenpulver/Tabs, einen Tee und nicht zu spät essen. Ja ich schaffe das auch nicht immer……

Etwas interessantes habe ich gefunden, gerade wenn wir schnell noch einmal draussen gefuttert haben:

Sehr vielen Menschen raubt Glutamat ( Geschmacksverstärker ) den Schlaf. Dieses so  verbreitete Lebensmittel,  überwiegend in der Form des Mononatriumglutamats, gelangt schnurstracks ins Hirn wo dies dem Gehirngewebe zusetzt und den elektrischen Signalaustausch stört. Ist das Glutamat einmal im Gehirn und wird es nicht mit Entgiftungsmaßnahmen abgebaut und ausgeschieden, bleibt es einfach  vor Ort und kann langfristig Probleme hervorrufen.

Es greift nämlich direkt die Neuronen an, es heftet sich sozusagen an sie und macht die elektrisch überempfindlich, sodaß wir plötzlich zusammenzucken obwohl wir gerade einschlafen wollen und dass gefühlte Stunden. Dies kann natürlich ähnlich bei WLAN Gebrauch im Bett entstehen.

Ich habe das auch mal nach der Akupunktur, deshalb mache ich das auch nicht mehr so gerne wenn es nicht unbedingt nötig ist.

Ja im Moment verliert man so bissl den Spirit, wenn man nicht mal raus auf eine Wiese tritt und das mache ich soweit möglich wieder.

Jedoch ist das Handy und lange whatsapp Diskussionen vor dem Bettgehen manchmal zu vermeiden. Ruft mich dann lieber auf dem Festnetz an-das tut allen besser!

Antivirale-schleimabbauende Ernährung ist für uns alle wichtig! Informiert euch!

Buchautor Anthony William hat interessante Bücher und Tips.

Alles Liebe und Gute!

 

 

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*