Verschiedenes

Es geht weiter……………..

Einige bleiben stehen und andere haben wieder neue Ideen und  es geht weiter, ich finde auch draussen ist nicht mehr so eine gedrückte Stimmung.

Jedoch ist das mit 5 G trotzdem kein Spass, wird aber hingenommen. Viele von uns haben Schwermetalle im Körper. (Abgase, Chemtrails, Zigaretten). Hier kann man sich auf den Seiten über Wasser und strukturiertes Wasser schlau machen. Leider gehen Schwermetalle  in Resonanz mit der Handystrahlung. Wir sollten aber dringend die Zerstörung der Elektronen verhindern. Schwermetallausleitung ist eine langwierige Sache und kann aber mit Zeolith oder Chelaten durchgeführt werden. Euer HP oder  Arzt mit Naturheilkundlicher Ausrichtung kann Euch da beraten.

Wie Mikrowellenstrahlung versetzt Mobilfunkstrahlung die Wassermoleküle in Schwingungen. Hier enststeht eine Reibungswärme und die Temperatur in Zellen und Gewebe steigt. Sobald das Handy sendet und empfängt dringt die Strahlung in den Körper ein.

Ich habe das früher immer im Fitnessstudio gemerkt, wenn neben mir jemand eine Nachricht bekam. Ich meine wenn wir am WLAN hängen, ist es nicht so bemerkbar, da von außen die WLAN Strahlung stärker und schädlicher ist. Zerstörung entsteht also dann zusätzlich durch technische Strahlung, also wenn das Wasser materialisiert wird und wenn der Handymast dagegen wirkt, jetzt werden scheinbar die Wassermoleküle und die wichtigen hexagonale STRUKTUREN zerstört. Wir müssten uns öfter in der Natur wieder aufladen und abschalten. Besonders nachts abschalten, auch wenn es uns noch so schwer fällt. Zum Beispiel von 24 Uhr bis 6 Uhr morgens das WLAN komplett abschalten. Gut – das Festnetz geht dann heutzutage auch nicht – aber dann ist es halt so. Ich habe meist ab 22/23 Uhr abgeschaltet, aber das Festnetz schaltet erst mit dem WLAN Router ab. Allerdings steht das Festnetz im Wohnzimmer oder Flur und ich könnte es auch überhören. Oft stelle ich auch morgens fest, dass ich das Handy im Wohnzimmer nicht ausgeschaltet habe, aber es liegt nie neben meinem Bett. Ich habe auch als Festnetz kein Funktelefon, sondern eines mit Schnur für lange und wichtige Telefonate oder einfach von Festnetz zu Festnetz. Denn von den tragbaren Telefonen geht auch Strahlung aus-man bekommt z.B. ein heißes Ohr nach langen Telefonaten.

Dem Körper frische Rohkost zuführen möglichst nach der Ernte und gutes Wasser wird weiter geraten. Nahrungsergänzung wenn nötig besonders B Vitamine und D3/K2, Zink, ALGEN und Selen…….. Wenn ihr recherchiert werdet ihr Meinungen von Experten finden. (Dr. R. Dahlke, Klinghardt u.A.)

Die Konstellation der Planeten wird ab Juni bis Dezember richtig abgehen und es wird noch weiterhin unruhig und spannend bleiben. Immer wieder zentrieren und sich nicht ganz verrückt machen lassen. Wir sollen aufräumen und alles rausnehmen, was zur alten Epoche gehört. Witzig geht mir auch so nur nicht schnell und sofort!

Was brauchen wir wirklich und was ist unnütz? Wir sollen aus dem Widerstand rausgehen und die Zeit nutzen NEU zu kreieren.

Wir hoffen mal, dass alles was nicht gut ist gestoppt wird – jedoch im Moment scheint alles unvernüftig vernünftig. Die BERLINER zeigen ja wirklich Mut und protestieren täglich gegen die Abschaffung der Grundgesetze. Sie sind auch die, die  viele Dinge live erlebt haben durch die Grenze und die DDR.

Bleibt daheim oder geht arbeiten, je nachdem wie es für Euch richtig ist. Ich habe mich informiert, wenn die Firma möchte, dass man ins Büro kommt, kann man gehen und MUSS NICHT zu Hause bleiben. Die Stadtverwaltung Königstein z.B. arbeitet schon wieder mit gewissen Vorsichtsmaßnahmen. Ich freue mich auch auf ein neues Projekt nächste Woche. Wer von zu Hause arbeiten kann ist natürlich klar im Vorteil, erfordert aber auch Disziplin!

Viele Musiker zeigen im Moment Live Konzerte aus dem Wohnzimmer oder von den Roof Tops und in den Städten ist es immer wie Sonntag. Auch die Mantrakreise und Yogastudios zeigen Live-Streams.

Ich bin mal rumgefahren (mit dem Rad) und bin einfach dort hin wo keine langen Schlangen waren. (Die schweren Sachen wie Heilwasser in Glasflaschen bringt mir mein Sohn netterweise mit). Meine großen Kinder sind sowieso klasse! Leider stelle ich nach dem Radfahren fest, dass ich mir ordentlich Pollen reingezogen habe, was dann erst einmal zum Niesen führt und den Körper richtig damit anreichert. (Peinlich wenn man dann in ein Geschäft muss, vorsichtshalber Maske dabei haben). Dies kann natürlich dann auch wieder zu Schlafstörungen und Unruhe führen. Mancher nimmt dann Antihistamin, chemisches was aber auch wieder zu Belastung der Leber führt. Jedoch manche Leute nehmen so viele Medikamente, da kommt es auf eines auch nicht an.

Artischocken sind gut zur Leberentlastung!

Hier ein nettes Rezept:

Artischocken mit Meersalz und Zitrone dämpfen. Von den Spitzen die Blätter etwa 1 cm abschneiden, auch die Stiele bis zu 1 cm kürzen. 30 bis 40 min dämpfen. Wenn sich ein Blatt weich abzupfen läßt sind sie gar.

Die Südländer kennen das, bei uns hier ist das eher nicht so ein gängiges Gemüse.

Einen Smoothie zum Schwermetall ausleiten habe ich gerade entdeckt:

2 Bananen, 2 Tassen wilde Blaubeeren, 1 Tasse Korianderkraut, 1 Tasse Spirulina, 1 EL Seetang (Krophan), 1 Apfel oder 1 Orange, 1 Tasse Wasser.

Das trinke ich sowieso fast jeden Tag, aber ohne Korianderkraut (aber mit Moringapulver und Hagebuttenpulver) und nur 1 Banane, vielleicht sollte man sich da mal ein Töpfchen besorgen, welches man abernten kann.

Allvent ist da noch eine Alternative zu chemischen Antiallergika oder hoemopatische Mischungen, das hilft aber nicht sofort und so stark. Die Salzgrotte ist optimal wie schon öfter erwähnt und es gibt noch Akupunkturpunkte. Nasenspray ist auch gut und wichtig wird von mir aber auch nicht oft genug verwendet, aber morgens und abends.

Die Warteschlangen beim Baumarkt waren ja unübersehbar:-), die Leute haben jetzt Zeit für Umbauten. Ich wollte noch ein paar geschlossene Kästen, damit es dem unten nichts mehr auf den Balkon tropft. ;-)…die bringt mir meine Tochter demnächst mit, da sie öfter in Baumärkte fährt. Beim letzten Besuch haben wir Picknick im Park, mit Salat von „Heidi und Paul“ gemacht. Das war sehr schön. Es ist schon komisch, dass es plötzlich direkt warm ist – aber angenehm!!!

Jedoch in den Parks sind auffällig viele Familien, wie sonst nie! Durch den Rat zu Hause zu bleiben, zieht es auch die nach draußen, die wenig rausgegangen sind;-).

Eine schöne Woche und alles Gute weiterhin!

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*