Verschiedenes

Frühlings Tag Nacht Gleiche – Viren – Supervollmond in der Jungfrau!

Eigentlich wollte ich diesmal über VRIL berichten, aber vielleicht beim nächsten Mal. Ich hatte mir eigentlich einige Notizen gemacht und fand das Thema sehr spannend, jedoch ging bei mir wieder mal alles etwas durcheinander Ende der Woche.  Irgendwie habe ich mir einen Magen Darminfekt gefangen und Donnerstag auf Freitag übelste Magenschmerzen gehabt. Die Ärztin hat diesmal drauf bestanden, dass ich bis Dienstag daheim bleibe. Das blöde ist, ich habe daheim garkein Internet mehr und der neue Anbieter läßt auf sich warten wahrscheinlich. Ich werde die Woche mal in einen Laden, welche man o2 Guru nennt, fragen was da Sache ist ich hoffe, das es dann bald kommt.

Gut es gibt ja drüben in Bockenheim etliche tolle Cafes mit Internet und man ist dann mal genötigt allein deshalb dort hin zu gehen, was ja auch nicht schlecht ist. Schon ist man mal mit netten Menschen in Kontakt, wenn man nicht nur stumpf auf sein Laptop schaut.

Neben mir unterhielten sich Studenten ( 22 ) über Mädels, also der natürliche Typ ist gefragt, sie haben mir auch geholfen beim einloggen meines ollen Notebooks ins fremde WLAN. Leider war ich in einem, eher Fußballlastigen Bistro gelandet, da die schönen Cafes alle überfüllt waren oder kein WLAN hatten. Aber ok beim nächsten Mal weiter schauen, ist aber in der Nähe meiner Wohnung. Aber ein 10er Tisch lustiger, türkischer Frauen kam dann und ich war also nicht so absonderlich mit meinem Notebook. Cafemusik und Fußballbildschirme an den Wänden. Könnte sein, dass der Laden jetzt auch einen türkischen Besitzer hat, früher war es ein Italiener.

Die nächsten Wochen im März werden angeblich eine Herausforderung in jeglicher Beziehung –  auch bei mir,  ich habe immernoch keine Entscheidungen getroffen, was ich ab Juli weiter mache. Jedoch hoffe ich, dass sich mein System langsam festigt und ich mir nichts mehr schnappe. Sehr unpassend, dass ich jetzt kein Internet zu Hause habe. Prompt hatte ich auch meine Notizen vergessen und deshalb kein großer Artikel diesmal.

Zusammengefasst kommt die Aufforderung aus den geistigen Welten:

Wir sind aufgefordert auf unsere innere Stimmen zu hören, auf unsere Träume und Gedanken zu achten und uns nicht immer wieder ins negative von außen ziehen zu lassen. Dies ist im Moment ein Seiltanz, mit ups and downs. Wir sollen uns liebevoll und kraftvoll für das Gute in unserer Umgebung einsetzen unsere mentalen Eigenschaften sind größer als wir denken. Wir werden feststellen, dass unsere Antennen immer stärker werden. Es kann sein, dass wir viel intensiver fühlen, bzw. die – die vielleicht vorher nicht so gefühlsbetont waren. Wir brauchen Zeiten für Rückzug und sollen unsere Erkenntnisse anwenden oder auf Papier bringen. Zeiten zwischen Aktivität und Rückzug sind sind wichtig.

Die Antennen werden immer besser und unsere DNA verändert sich. Wir reagieren immer mehr auf unnatürliche Nahrung und Medikamente. Versucht euch so natürlich wie möglich zu ernähren. Wenn ihr Vorräte lagern wollt, dann wie die Omis früher: Gläser mit Sauerkraut, Kirschen, Kürbis, Birnen etc., Kartoffeln und Äpfel im Keller lagern. Kichererebsen, Linsen, Reis. Manche horten auch WC Papier (;-)).Desinfektionsmittel kann man auch aus Alkohol herstellen oder dem guten alten Billigessig. Es muss ja nicht der teure Bioapfelessig sein.

Wir sollten immer daran denken, was könnten wir brauchen wenn mal der Strom ausfällt, habe ich im Deutschlandradio letztens gehört. Da ist etwas dran!

Man müsste echt ein Haus finden, wo es noch einen Garten für Gemüse und Kräuter gibt und eine Grundwasserpumpe. Leider muss man dann wohl weiter herausziehen. Wer Ideen hat für ein stadtnahes Projekt mit S Bahnanschluss, kann es gerne in die Gruppe bringen.

Zur Zeit sind alle krank, nicht mit C….. aber alles Mögliche sonst. Ich hoffe, wir können um den  endlich um den 11./12. April wieder ein Stammtisch treffen machen. Ist euch Samstag oder Sonntag lieber? Ich bin nur per Handy nicht per Festnetz erreichbar.

Der Supervollmond kommt diesmal am Montag zu uns. Das der Mond nicht nur in der Jungfrau und der  Erde ganz nah ist, sondern auch im 12. Haus steht, ist es  eine interessante Konstellation, denn in diesem Haus sind unsere tiefsten Geheimnisse und tiefgehende, spirituelle Welten (angeblich) verborgen und einige von uns verspüren schon die Ausläufer. Da bin ich ja mal gespannt. Es heißt noch, es ist an der Zeit, in dieser verborgenen Schatzkamer zu wühlen und Ordnung herein zu bringen. Zumal die Äussere Weltordnung gerade schwankt. Wir sollen nicht diese Dinge unkontrolliert in uns wüten lassen, sondern immer wieder in einen geordneten Raum bringen. Geht mir auch gerade so;-).

Alle Liebe und Gute für Euch in der nächsten Woche.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*